Sarah Ehlers

13.12.2018: Podiumsdiskussion

Podiumsdiskussion: Wissenschaftliche Evidenz in der post-faktischen Gesellschaft Donnerstag, 13.12.2018, 18.00 bis 20.00 Uhr im Vorhoelzer-Forum der Technischen Universität München  „Was kann ich wissen?“ Als Immanuel Kant diese Frage vor über 200 Jahren aufgeworfen hatte, wussten die Wissenschaftler seiner Zeit darauf eine klare Antwort: Fakten entdecken, sammeln, gewichten und interpretieren, das galt als Königsweg zu sicherem Wissen und wies wissenschaftlicher Evidenz die Macht zur Erklärung der Welt und zur Auflösung von

Vortrag, 22.10.2018: Sarah Blacker: Democratizing Evidence Practices?

  Sarah Blacker, TU München, trägt im Oberseminar der Technikgeschichte der TU München und des Forschungsinstitut des Deutschen Museums vor: Sarah Blacker: Democratizing Evidence Practices? Indigenous Environmental Monitoring and the Perceptibility of Harm in Alberta, Canada Vortrag am 22. Oktober 2018, 16:00 Uhr, Alter Seminarraum im Deutschen Museum https://www.deutsches-museum.de/forschung/aktuelles/oberseminar/  

Gespaltene Gesellschaften: Evidenzpraktiken auf dem Historikertag

Gespaltene Gesellschaften: Evidenzpraktiken auf dem Historikertag   Sarah Ehlers und Stefan Esselborn veranstalten die Sektion „Evidenzpraktiken und wissenschaftliche Glaubwürdigkeit in Zeiten gesellschaftlicher Spaltung“ auf dem Historikertag 2018 in Münster. Donnerstag, 27.09.2018, 9:00–12:00, Universität Münster Programm: Karin Zachmann (München): Einführung Katrin Kleemann (München): „Also haben wir dennun in unserem lieben Deutschland auch einen feuerspeyenden Berg.“ Der trockene Nebel von 1783 und wissenschaftliche Spekulation Sarah Ehlers (München): „Sie verstecken ihre Kranken“. Kolonialmedizin

Call for Panelist (Deutscher Historikertag)

Die Sektion „Evidenzpraktiken und wissenschaftliche Glaubwürdigkeit in Zeiten gesellschaftlicher Spaltung“ zum 52. Deutscher Historikertag in Münster, 25.-28.9.2018, sucht nach einem weiteren Referenten/ einer Referentin, um einen kurzfristigen Ausfall zu ersetzen. Die Sektion will das Thema des Historikertags, “Gespaltene Gesellschaften”, aus einem wissenschafts- bzw. wissensgeschichtlichen Blickwinkel betrachten und sich mit der Frage beschäftigen, wie in Situationen tiefer gesellschaftlicher Polarisierung versucht wurde, Wissen zu legitimieren und evident zu machen. Mögliche Beiträge könnten

Vortrag am 14.12.2017: Helmuth Trischler & Fabienne Will:  Wer definiert das Anthropozän? Evidenzpraktiken in den Debatten um das Menschenzeitalter

Wer definiert das Anthropozän? Evidenzpraktiken in den Debatten um das Menschenzeitalter Prof. Dr. Helmuth Trischler (Wissenschafts- und Umweltgeschichte, Deutsches Museum/LMU), Fabienne Will (Wissenschaftsgeschichte, Deutsches Museum) Vortrag am 14.12.2017 im Rahmen der Ringvorlesung „Vom Wissen zur Gewissheit: Evidenzpraktiken in Wissenschaft, Medizin, Technik und Gesellschaft“ 17.15 – 18.45 Uhr Marsstr. 20-22, Hörsaal 605 Programm der Ringvorlesung

Vortrag am 07.12.2017:  Mariacarla Gadebusch Bondio & Tommaso Bruni: Redefining Medical Evidence in the 4P Era

  Prof. Dr. Mariacarla Gadebusch Bondio & Dr. Tommaso Bruni (Geschichte und Ethik der Medizin, Universität Bonn): Redefining Medical Evidence in the 4P Era Vortrag am 07.12.2017 im Rahmen der Ringvorlesung „Vom Wissen zur Gewissheit: Evidenzpraktiken in Wissenschaft, Medizin, Technik und Gesellschaft“ 17.15 – 18.45 Uhr Marsstr. 20-22, Hörsaal 605 Programm der Ringvorlesung

Vortrag am 30.11.2017: Jutta Roosen & Christine Haßauer: Lebensmittelsicherheit im Spannungsfeld zwischen Risikoanalyse und Intuition

Lebensmittelsicherheit im Spannungsfeld zwischen Risikoanalyse und Intuition Prof. Dr. Jutta Roosen & Christine Haßauer (Marketing und Konsumforschung, TUM) Vortrag am 30.11.2017 im Rahmen der Ringvorlesung „Vom Wissen zur Gewissheit: Evidenzpraktiken in Wissenschaft, Medizin, Technik und Gesellschaft“ 17.15 – 18.45 Uhr Marsstr. 20-22, Hörsaal 605 Programm der Ringvorlesung  

Vortrag am 23.11.2017: Susanne Kinnebrock und Magdalena Klingler: Mediengeschichten und  Evidenz

23.11.2017: Prof. Dr. Susanne Kinnebrock und Magdalena Klingler (Kommunikationswissenschaft, Universität Augsburg): Mediengeschichten und  Evidenz Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung „Vom Wissen zur Gewissheit: Evidenzpraktiken in Wissenschaft, Medizin, Technik und Gesellschaft“ 23.11.2017, 17.15 – 18.45 Uhr Marsstr. 20-22, Hörsaal 605 Programm der Ringvorlesung

16.11.2017: Sascha Dickel & Andreas Wenninger: Experten und Laien 2.0 – Wissenschaft im Kontext digitaler Partizipation

Jun.-Prof. Dr. Sascha Dickel (Wissenschaftssoziologie, Johannes-Gutenberg-Universität Mainz) & Andreas Wenninger (Wissenschaftssoziologie, TUM): Experten und Laien 2.0 – Wissenschaft im Kontext digitaler Partizipation Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung “Vom Wissen zur Gewissheit: Evidenzpraktiken in Wissenschaft, Medizin, Technik und Gesellschaft” 16.11.2017, 17.15 – 18.45 Uhr Marsstr. 20-22 Raum 129 Programm der Ringvorlesung