2018

13.12.2018: Podiumsdiskussion

Podiumsdiskussion: Wissenschaftliche Evidenz in der post-faktischen Gesellschaft Donnerstag, 13.12.2018, 18.00 bis 20.00 Uhr im Vorhoelzer-Forum der Technischen Universität München  „Was kann ich wissen?“ Als Immanuel Kant diese Frage vor über 200 Jahren aufgeworfen hatte, wussten die Wissenschaftler seiner Zeit darauf eine klare Antwort: Fakten entdecken, sammeln, gewichten und interpretieren, das galt als Königsweg zu sicherem Wissen und wies wissenschaftlicher Evidenz die Macht zur Erklärung der Welt und zur Auflösung von

Vortrag am 6./7.12.2018: S. Esselborn: "How Crashworthiness Came to Europe"

Im Rahmen des Internationalen Workshops “Who’s Driving? Agency and Evidence in the History of Technical Safety” der am 6. und 7.12.2018 im Deutschen Museum in München stattfinden, hält Stefan Esselborn einen Vortrag zu “How Crashworthiness Came to Europe. The NATO-Experimental Safety Vehicle (ESV) Program and Changing Conceptions of Automobile Safety in the 1970s”.

Poster Presentation: C. Hassauer & J. Roosen: "Evidencing Practice. Identifying Relevant Factors in the Determination of Food Safety"

Christine Hassauer und Jutta Roosen präsentieren ein Poster zu “Evidencing Practice. Identifying Relevant Factors in the Determination of Food Safety” auf dem 3. Kongress des Bayrischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittel, welcher “Herausforderungen des Lebensmittelüberwachung im 21. Jahrhundert” zum Thema hat und am 21. und 22. November 2018 in Erlangen stattfindet.  

Workshop "Who's Driving?", December 6/7

Who’s Driving? Agency and Evidence in the History of Technical Safety International workshop organized by DFG Research Group “Practicing Evidence” Deutsches Museum, Munich, December 6-7, 2018 Organizers: Karin Zachmann, Stefan Esselborn (TUM) Driverless cars and their ethical and practical implications have been the subject of intense debate lately, in academia as well as in the popular media. While proponents claim that the new technology will save millions of lives by

Vortrag am 03.11.2018: M. Klingler, M. Kinnebrock und H. Bilandzic: "Do Frankenstein, Dr. Jekyll, and Mr. Hyde matter? Emerging master plots in the press coverage on genomic research."

Im Rahmen der 7. ECREA European Communication Conference, die vom 31.10. bis zum 3.11.2018 in Lugano (Schweiz) stattfinden, halten Magdalena Klingler, Susanne Kinnebrock und Helena Bilandzic am 03.11.2018 den Vortrag “Do Frankenstein, Dr. Jekyll, and Mr. Hyde matter? Emerging master plots in the press coverage on genomic research”.