(Deutsch) Gespaltene Gesellschaften: Evidenzpraktiken auf dem Historikertag

(Deutsch) Gespaltene Gesellschaften: Evidenzpraktiken auf dem Historikertag

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

 

Sarah Ehlers und Stefan Esselborn veranstalten die Sektion „Evidenzpraktiken und wissenschaftliche Glaubwürdigkeit in Zeiten gesellschaftlicher Spaltung“ auf dem Historikertag 2018 in Münster.

Donnerstag, 27.09.2018, 9:00–12:00, Universität Münster


Programm:

Karin Zachmann (München): Einführung

Katrin Kleemann (München): „Also haben wir dennun in unserem lieben Deutschland auch einen feuerspeyenden Berg.“ Der trockene Nebel von 1783 und wissenschaftliche Spekulation

Sarah Ehlers (München): „Sie verstecken ihre Kranken“. Kolonialmedizin und gesellschaftliches Misstrauen während der Schlafkrankheitsepidemien in den afrikanischen Kolonien

Blanka Koffer (Berlin): Neubauern, LPG, Ethnographie. Die Erfindung der sozialistischen Lebensweise auf dem Land 1945-1960

Stefan Esselborn (München): Argumentieren mit Zahlen. Die Kernkraftkontroverse in der BRD und die Entwicklung der Risikoforschung

Claudia Roesch (Washington, DC): Glauben oder Wissen? Die amerikanische Anti-Abtreibungsbewegung und die Kontroversen um den Beginn des Lebens

Dirk van Laak (Leipzig): Kommentar

https://www.historikertag.de/Muenster2018/sektionen/evidenzpraktiken-und-wissenschaftliche-glaubwuerdigkeit-in-zeiten-gesellschaftlicher-spaltung/