Stellenausschreibung: wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in: Medical Humanities (Univ. Bonn)

Stellenausschreibung: wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in: Medical Humanities (Univ. Bonn)

 

Das Universitätsklinikum Bonn ist ein Krankenhaus der Maximalversorgung mit 1.300 Planbetten. Unsere derzeit mehr als 8.000 Mitarbeiter*innen übernehmen Aufgaben in Forschung, Lehre und Krankenversorgung einschließlich Hochleistungsmedizin sowie im öffentlichen Gesundheitswesen auf höchstem Niveau.

Interessierten Bewerberinnen und Bewerbern bietet sich ein breites Spektrum an Einsatzmöglichkeiten in den unterschiedlichsten Bereichen.

Am Institute for Medical Humanities des Universitätsklinikums Bonn ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt, spätestens aber zum 01.09.2020 im Rahmen des von Prof. Dr. Dr. Mariacarla Gadebusch Bondio geleiteten DFG-Forschungsprojektes “The critique of evidence-based medicine and the diversification of medical evidence practices” die Stelle

einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin bzw. eines wissenschaftlichen Mitarbeiters (Post-Doc 100%)

zu besetzen.

Das Forschungsprojekt ist Teil der Forschergruppe “Evidence practices as socio-epistemic action and negotiation processes (20th – 21st century)” (FOR 2448/1).

Die Stelle ist auf drei Jahre befristet.

Das Teilprojekt befasst sich mit der Kritik an der evidenzbasierten Medizin (EBM) seit ihrer Etablierung in den 1990er-Jahren. Defizite in der Gestaltung von klinischen Studien gehören zu den Kritikpunkten, die diachron und synchron untersucht werden. Im Fokus stehen Spezialgebiete, für die die Anwendbarkeit der EBM-Kriterien, an erster Stelle RCTs, fraglich und so auch die Erstellung von Leitlinien erschwert ist. Mit der Kritik scheint eine Destabilisierung der EBM einherzugehen, die das TP in ihrer epistemischen und ethischen Tragweite erforscht. Am Beispiel der Bereiche Chirurgie und seltene Erkrankungen, in denen für die Erkenntnisgewinnung um realisierbare Studiendesigns gerungen wird, sollen Spannungen und Verhandlungen zwischen verschiedenen Akteuren (z.B. Kliniker*innen, Forscher*innen, Patient*innen und deren Vertretungsinstanzen etc.) ausgelotet werden.

Einstellungsvoraussetzung und Qualifikationsmerkmale:

  • Abgeschlossenes Studium der Wissenschaftsphilosophie oder Philosophie und Wissenschaftsgeschichte oder Medizin bzw. Biologie in Kombination mit einer geistes- oder sozialwissenschaftlichen Disziplin (z.B. Philosophie, Geschichte, Psychologie, Soziologie oder Literaturwissenschaft).
  • Fremdsprachenkenntnisse: Sehr gute Englischkenntnisse sind Grundvoraussetzung für die Mitarbeit in unserem internationalen Team.
  • Der erfolgreiche Kandidat/die erfolgreiche Kandidatin interessiert sich für zentrale Konzepte des Forschungsprojektes wie etwa Evidenzgenerierung, Methoden medizinisch-klinischer Forschung, Epistemologie, Forschungsethik in systematischer und historischer Hinsicht.

 

 Ihre Aufgaben und was wir erwarten:

  • Wissenschaftliche Weiterqualifikation: Mitarbeit am Forschungsprojekt sowie Anfertigung einer Habilitation in den Bereichen Medical Humanities bzw. Philosophie der Medizin, Medizinethik und -geschichte oder verwandten Gebieten.
  • Engagierte, selbstständige und verantwortungsvolle Mitarbeit in der Forschergruppe
  • Kooperations- und Teamfähigkeit: Bereitschaft zum interdisziplinären Arbeiten
  • Präsenz in Bonn und Bereitschaft, sich an Veranstaltungen der Forschergruppe in München zu beteiligen.
  • Mit Abschluss der dreijährigen Förderung: Habilitation oder vgl. Leistung.

 

Wir bieten:

  • Ein interdisziplinäres Forschungs- und Lehrumfeld an der Schnittstelle zwischen Medizin und Geisteswissenschaften.
  • Einbeziehung in laufende Forschungsprojekte über Kultur und Ethik der Medizin in der Frühen Neuzeit sowie über Philosophie der Medizin im 20. – 21. Jahrhundert und zur klinischen Ethik.
  • Eine bedeutende medizinhistorische Institutsbibliothek.
  • Eingruppierung erfolgt bei Erfüllung der Voraussetzungen in die Entgeltgruppe 13 TV-L.
  • Die Möglichkeit, ein Jobticket zu erwerben
  • Zusatzversorgung im öffentlichen Dienst (VBL)

 

Einzureichende Unterlagen:

  • Motivationsschreiben
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Qualifizierungszeugnisse (transcript of records; einschließlich Abitur)
  • Zusammenfassung der Abschlussarbeit bzw. der Dissertationsarbeit
  • pdf-Datei der Abschlussarbeit bzw. der Dissertation
  • Nachweise wissenschaftlicher Aktivitäten (falls bereits vorhanden) und der Teilnahme an Tagungen, Publikationen etc

Chancengleichheit ist Bestandteil unserer Personalpolitik.

Senden Sie Ihre Bewerbungsunterlagen bevorzugt per E-Mail bis zum 30.06.2020 an:

Prof. Dr. Dr. Mariacarla Gadebusch Bondio
Institute for Medical Humanities
Universitätsklinikum Bonn
Venusberg-Campus 1,53127 Bonn
Tel.: 0228-287-15001
E-Mail: annett.schmidt@ukbonn.de